Gemeindefeuerwehr Cremlingen

Rauch statt Blumen – Einsatzübung in Schandelah

Schandelah. Valentinstag, Feierabend und dennoch geht der Pieper. Um 17:47 Uhr alarmierte die Leitstelle die Feuerwehren Gardessen und Schandelah zu einem Einsatz mit der Meldung „Brand im Gebäude“.

Am Einsatzort fanden die Einsatzkräfte ein im Inneren stark verrauchtes Einfamilienhaus vor. Einsatzleiter Jens Hauffe bekam den Hinweis, dass drei Personen vermisst seien. Bei der Erkundung der Lage wurde klar, dass es sich bei diesem Einsatz glücklicherweise um eine Übung handelte. Die Pulsfrequenz der 20 anwesenden Feuerwehrleute sank damit etwas.

Der Einsatzort wurde zwecks Aufgabenteilung in zwei Abschnitte gegliedert. Unter Regie der Ortswehr Gardessen rückten Atemschutzträger mehrfach in das Haus vor und retteten innerhalb kurzer Zeit die sich darin befindenden Menschen. Hilfreich war hierbei ein leistungsstarker Lüfter, der für einen schnellen Abzug der Rauchgase und damit eine bessere Sicht sorgte.

Organisiert wurde die Übung von Thomas Bussius und Steffen Buchhorn, der nicht Müde wird, immer wieder neue und sehr realistische Einsatzszenarien zu entwickeln. Auch am Valentinstag, an dem niemand mit einer Übung gerechnet hatte, zeigten die Feuerwehren Gardessen und Schandelah ihre Einsatzbereitschaft und ihre große Motivation.