Gemeindefeuerwehr Cremlingen

Erneuter Verkehrsunfall auf der A39

Nach nur 2 Tagen ereignete auf Höhe der Anschlussstelle Cremlingen der A39 der zweite Verkehrsunfall in Folge. Ein aus Wolfsburg kommendes Fahrzeug fuhr auf einen anderen Wagen auf, der gerade auf die Autobahn auffuhr und sich einfädeln wollte. Vermutlich übersah der Fahrer des vorderen Fahrzeugs das herannahende Auto oder schätzte dessen Geschwindigkeit falsch ein.

Das vordere Fahrzeug prallte erst gegen die Mittelleitplanke und blieb anschließend auf der rechten Fahrbanseite stehen. Der Fahrer des hinteren Fahrzeugs konnte das Fahrzeug nur langsam abbremsen und kam etwa 100m hinter der Unfallstelle zum stehen. Die drei Insassen der beiden Fahrzeuge wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Aufgrund der herumliegenden Trümmerteile kam der Verkehr sofort komplett zum erliegen.

Die Feuerwehren Klein Schöppenstedt und Cremlingen kümmerten sich, bis zum eintreffen des Notarztes und weiterer Rettungswagen, um die verletzten Personen. Alle drei wurden später vom Rettungsdienst in Braunschweiger Krankenhäuser gefahren. Nach Eintreffen der Polizei, die zunächst die Beweissicherung vornahm, wurden die Trümmerteile beiseite geräumt und die Unfallstelle der Polizei übergeben. Für die Dauer des Einsatzes war die A39 in Richtung Braunschweig voll gesperrt.

Mehr Bilder und Infos unter http://feuerwehr-cremlingen.de/index.php/aktuelles/einsaetze/einsatzbericht/340