Gemeindefeuerwehr Cremlingen

Dauerregen beschäftigt die Feuerwehren in Cremlingen

 

9 von 10 Ortsfeuerwehren der Gemeinde Cremlingen waren am 26. Juli 2017 ab 4 Uhr morgens mit den Auswirkungen des Dauerregens der vergangen Tage beschäftigt. Rund 20 Einsätze waren abzuarbeiten. Mehrere Straßen mussten aufgrund von Überflutungen gesperrt werden, viele Kellerräume liefen mit Wasser voll und wurden ausgepumpt.

Einsatzschwerpunkte gab es in den Ortschaften Destedt und Schulenrode. In Destedt wurde der Gutshof überschwemmt. Anliegende Pferdeställe und eine Tierarztpraxis mussten vor den Wassermassen geschützt werden. Die gesamte Hoffläche wurde mit mehreren Pumpen dreier Ortsfeuerwehren vom Regenwasser befreit.

Ein weiterer Einsatzschwerpunkt war die Ortschaft Schulenrode. Dort konnten die Kanäle die Wasssermassen nicht mehr aufnehmen. Durch mehrere Pumpen und lange Schlauchleitungen wurden die Wassermassen duch die Ortschaft hindurchgepumpt. Parallel waren weitere Einsatzkräfte damit beschäftigt, einige Keller in der Ortschaft vom Wasser zu befreien.

Auch in Schandelah, Destedt und Hordorf kam es zu überschwemmten Kellern. In den Ortschaften Hemkenrode und Hordorf mussten mehrere Straßen gesichert bzw. gesperrt werden.

Rund 100 EInsatzkräfte waren in der Gemeinde bis zum Mittag damit beschäftigt, die Einsätze abzuarbeiten.

Tobias Breske